10 Fragen rund um das Themenscoring: So finden Sie die richtigen Themen für Ihre Kommunikation

In der Unternehmenskommunikation gibt es in den unterschiedlichen Teams oft zahlreiche Hürden, die richtigen Themen für die Kommunikation zu finden. Mirko Lange ging in einem Webinar auf konkrete Fragestellungen der Themenfindung ein. Dabei zeigte er, wie Unternehmen den Themenfindungsprozess mit Hilfe der SCOM-Themenscore-App strukturiert abschließen können.

Die wichtigsten Fragen der Teilnehmer haben wir hier zusammengestellt.

Frage 1: Entmystifizierung: Viele Unternehmen haben in der Regel genug Content und Themen, das ist doch üblicherweise gar kein Problem?

Die Unternehmenskommunikation sieht sich mit einer zunehmenden Content-Fülle und optionalen Themenvielfalt konfrontiert. Dies führt zu der Frage, wie Unternehmen ihre Ressourcen abgewogen einteilen können. Themenfokussierung wird zu einer notwendigen Vorgehensweise, um als Unternehmen effizient kommunizieren zu können.

Frage 2: Es kann doch nicht so schwer sein, die richtigen Themen zu setzen: Man muss doch nur in Themen denken und sich absprechen?

Eine kanalorientierte Unternehmenskommunikation führt fast zwangsläufig zu Silo-Bildungen der verantwortlichen Unternehmensbereiche. Dies geht oft einher mit jeweils eigenen Themensetzungen. Aber es geht auch anders: die themenorientierte Kommunikation transformiert 11 Einzelspieler in eine Mannschaft mit derselben Kommunikationsausrichtung.

Frage 3: Wie planen denn die Webinar-Teilnehmer ihre Themen? Sind die schon weiter und wie gut lösen sie Herausforderungen in der Themenplanung?

Ein interessanter Einlick in die Unternehmensrealität unserer Webinar-Teilnehmer.

Frage 4: Häufige Verständnisprobleme im Themenmanagement: Was ist der Unterschied zwischen einem Thema und einer Story?

Diese sehr wichtige Frage kam von einem Webinar-Teilnehmer. Unternehmenskommunikation funktioniert am besten, wenn alle Beteiligten die verwendeten Begriffe einheitlich verstehen. Die Bedeutung von „Thema“ und „Story“ wird von Mirko vom Allgemeinen auf das Konkrete bezogen und nachvollziehbar erklärt am Beispiel der „Relevanz“.

Frage 5: Gibt es Beispiele, an denen man ein solches Themenmanagement mal sehen kann?

Es wird viel über Themenmanagement geredet, aber selten sieht man mal praktische Umsetzungen. Die Vorgehensweise von Wirecard bietet Themensetzung statt Kanalorientierung. In diesem spannenden Einblick wird nachvollziehbar, wie eine themenorientierte Kommunikation aufgebaut ist. Ausgehend von der Core Story entstehen Themenfelder und Themen, die dann in Stories und Einzelbeiträgen konkretisiert werden. Die Kanaldefinition findet erst im letzten Schritt statt.

Frage 6: Wer soll bei der Themenfindung dabei sein? Reichen da nicht ein oder zwei Personen aus der Kommunikation?

Warum es sinnvoll ist, alle Stakeholder im Vorfeld der Kommunikation mit einzubinden. Gemeinsam wird es leichter: Nehmt alle ernst und macht Sie zu Beteiligten!

Frage 7: Welche 10 Fragen sind zielführend, um die richtigen Kommunikationsthemen zu identifizieren?

Die SCOM Themenscore-App hilft, über eine strukturierte Vorgehensweise und zehn wichtige Fragen zur Kommunikation, im Team die wichtigsten Kommunikationsthemen zu definieren.

Frage 8: Sind alle Fragen gleichwertig? Gibt es Themen, die man vorrangig behandeln sollte? Und wie findet man die raus? Kann man was falsch machen bei der Evaluation?

Widerholen wir es, weil es so wichtig ist: Der Schlüssel zum Erfolg ist, die Kommunikation als Gemeinschaftsleistung zu verstehen.

Frage 9: Wir haben €200.000,- Budget: Wie sollen wir diese Investition auf unsere identifizierten Themen verteilen? Was bedeutet Themenscoping?

Ein Einblick, nach welchen Kriterien man Themen priorisieren kann, mit dem Beispiel einer entsprechenden Kostenaufstellung.

Frage 10: Der Chef hat immer Recht, oder wer weiß es immer besser – Marketingleiter oder Praktikant?

Die wohl schwierigste Frage, live gestellt: Wer hat Recht, der altgediente Marketingleiter oder der hippe und technikaffine Praktikant? Kommt Mirko aus dieser Nummer raus? 🙂

Print Friendly, PDF & Email