Aufzeichnung Web-Seminar:

Stories: Von der Substanz zur Inszenierung

Strategen behalten die Zügel in der Hand: Nur wenn Sie Ihre Stories strategisch richtig planen, können Sie diese erfolgreich ausspielen. Bestimmen Sie schon in der Planung von Stories den Kanalmix, die Botschaften und weitere Vorgaben, nach denen der Content für Ihre Zielgruppen erstellt werden soll.

Steuerung der Kommunikation durch Stories

Der Begriff der Story wird in Kommunikation und Marketing oft vielfältig verwendet. In Scompler ist die Story eines der zentralen Elemente für die Planung und Umsetzung von Inhalten. Sie dient als Organisationsinstrument, um gesichert die gewünschten Kommunikationsziele zu erreichen und bündelt dabei die zusammengehörigen Contents, die in den relevanten Kanälen ausgespielt werden sollen.

Der Inhalt des Web-Seminars

Was sind Stories?
Wir besprechen zahlreiche Perspektiven auf Stories.

Storyboarding und Storybuilding
Diese zwei Methoden helfen, Ihre Stories strategisch auszurichten und richtig umzusetzen.

Beispiele
Wir zeigen, wie Sie Stories mit strategischen Parametern versehen und so mit Ihrem Team die gewünschte Ausgestaltung (Inszenierung) erreichen.

✓ offene Fragerunde

Scompler Technologies GmbH

Unser Experte für Content-Strategie

Michael Schmitz berät als Head Strategy Consulting die Kunden von Scompler, wie sie ihre Content-Strategie erfolgreich operationalisieren.

Sie haben Fragen zu Scompler?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

NOCH FRAGEN ZUM CONTENT COMMAND CENTER ODER DEM SCOMPLER THEMENSCORE?

Sende Sie uns gerne Ihre Fragen per Formular zu oder vereinbaren Sie direkt eine unverbindliche Demo.

Björn Bröhl
C3PO | Chief Product | Processes | People Officer

Scompler Technologies GmbH

Termin mit Björn vereinbaren

Nach oben

 AKTUELLE NEWS

Scompler schließt Finanzierungs­runde über 7 Mio. EUR ab

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen konnten. Mit dem frischen Kapital werden wir unser Team massiv verstärken, die führende Position des Content Command Centers im deutschsprachigen Raum auch international aufbauen und die Schnittstellen zu anderen Platt­formen ausbauen, wie zum Beispiel Microsoft, Adobe, Google oder Staffbase.