Onboardings und Implementierung

Kommunikation und „Content“ bringen komplexe Anforderungen, Kontexte und Erwartungen mit sich. Es ist nicht immer leicht, diese oft sehr unterschiedlichen Unternehmensanforderungen in eine Software zu übersetzen.

Zum Glück ist Scompler sehr stark anpassbar und modular einzusetzen; gerade zu Beginn der Arbeit mit Scompler ist deshalb das richtige Setup ungemein wichtig.

Ziel des Onboardings ist es, Ihre jetzige Kommunikationsformen und -prozesse in Scompler abzubilden (gegebenenfalls inklusive Berücksichtigung eines strategischen Ausblicks). Wir empfehlen dazu folgende Vorgehensweise:

  • Übertragung der Elemente aus Ihrem Redaktionsplan in Scompler
  • Einrichtung, Anpassung und Empfehlung von Strategieparametern und Beitragstypen mit Hinblick auf Taxonomien und Nutzung der Funktionalitäten (Briefings, Auswertungen, usw.)
  • Setup und Empfehlungen zum Aufbau des Themenplans
  • Einrichtung der Zugänge für Nutzer und Berechtigungen sowie Rollen der Teammitglieder mit Hinblick auf Ihren Workflow
  • Einrichtung der benötigten Ansichten (Themenplan, Redaktionsplan, Dashboard, Menüpunkte für einzelne Rollen)