Die rich­ti­gen und wich­ti­gen The­men fin­den

Der neue Scom­pler The­men­s­core

Fin­den Sie im Arbeits­all­tag gemein­sam mit Ihren Kol­le­gen her­aus, was gute The­men sind und was weni­ger gute: mit dem daten­ba­sier­ten Scom­pler The­men­s­coring. Ab sofort in allen Pake­ten ver­füg­bar. Sogar im kos­ten­lo­sen ONE-Paket.

Das Pro­blem: In kaum einer Kom­mu­ni­ka­ti­ons- oder Mar­ke­ting­ab­tei­lung man­gelt es an Ideen für Kam­pa­gnen und Con­tent …

… im Gegen­teil: hier eine Pres­se­mit­tei­lung, dort ein Web­i­nar, dann noch einen Blog­post und zwei Landing­pa­ges. Von allen Sei­ten wer­den Wün­sche geäu­ßert und For­de­run­gen gestellt, und die vie­len poten­zi­el­len Pro­jek­te kon­kur­rie­ren um die knap­pen Res­sour­cen. In kür­zes­ter Zeit haben Sie so eine Fül­le von The­men auf dem Tisch, aber lan­ge nicht die Zeit, alles auch (gut) umzu­set­zen.

„Rich­tig gute“ Inhal­te zu erstel­len, macht man nicht so neben­bei. Man muss inves­tie­ren, Zeit eben­so wie Geld. Und dafür muss man sich fokus­sie­ren, und zwar auf den rich­ti­gen Con­tent. Aber wie macht man das, wenn diver­se Abtei­lun­gen, Stake­hol­der und Vor­ge­setz­te stän­dig for­dern und Wün­sche äußern?

Iden­ti­fi­zie­ren Sie mit dem Scom­pler The­men­s­core The­men, die sehr stark auf defi­nier­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zie­le ein­zah­len und unter­mau­ern Sie die­se The­men mit hand­fes­ten Zah­len – nicht mit Mei­nun­gen und Ver­mu­tun­gen.

Wie sieht der “Scom­pler The­men­s­core” aus?

Nach oben