Damit zusammenkommt, was zusammengehört: Corporate Newsroom neu definiert

Scompler und Mediamoss starten SCOM|MOSS

Von Mirko Lange, 21. September 2022

Zwei starke Partner für Corporate Newsrooms und Kommunikationsmanagement rücken zusammen: Scompler und Mediamoss heben SCOM|MOSS aus der Taufe, ein gemeinsames Angebot für integrierte Newsrooms. Zusammen haben beide Unternehmen hunderte Unternehmen vom NGO bis zum DAX-Konzern unterstützt, Kommunikations- und Content-Strategien im Alltag in die Praxis umzusetzen. Jetzt tun sie das gemeinsam.

Kaum eine Entwicklung hat Kommunikation und Content Marketing in den vergangenen Jahren so stark geprägt wie der Corporate Newsroom. Dessen Entwickler, Prof. Dr. Christoph Moss, hat mit der International School of Management und seiner Beratungsfirma Mediamoss weit mehr als 100 Corporate Newsrooms physisch aufgebaut. Christoph Moss und sein Team begleiten den gesamten Veränderungsprozess heraus aus den alten Silos hinein in die themenorientierte Content-Produktion.

Das passende digitale Tool dazu hat Scompler entwickelt. Mit dieser Software organisieren Unternehmen den gesamten Prozess des Kommunikationsmanagements von der Strategie und der Themenplanung über die Content-Planung und Produktion bis hin zur Distribution und Analyse.„Content und Newsroom, Praxis und Wissenschaft, Themen und Management, Daten und Denken: Es kommt zusammen, was zusammengehört“, sagt Scompler-Gründer Mirko Lange.

Und so entsteht SCOM|MOSS. Scompler steuert das Tool bei, das heute Voraussetzung ist, um Kommunikation in der immer komplexer werdenden Welt managen zu können. Und Mediamoss ergänzt Methodik, Schulung, Beratung und Coaching in der täglichen Arbeit. „Professor Moss ist der beste Partner, den wir uns dafür vorstellen können,“ sagt Mirko Lange. Der Corporate Newsroom ist für beide vor allem eine Frage der Haltung: Der Newsroom beginnt im Kopf. „Wenn Mediamoss sich also vor allem um das Mindset kümmert, ist es bei Scompler das Toolset. Und mit der Erfahrung unserer vielen gemeinsamen Projekte können wir sagen: Es gibt auf dem Markt der Thementools keinen besseren Anbieter als Scompler,“ so Christoph Moss. 

Welchen Nutzen ziehen Unternehmen, wenn sie mit SCOM|MOSS arbeiten?  

„Sie bekommen das Rundum-Paket aus strategischer Beratung und Implementierung des bestmöglichen Thementools“, sagt Mirko Lange. Der Vorteil liegt in der engen Zusammenarbeit. „Wir werden künftig viel Zeit sparen, weil wir von vornherein die Daten-Profis von Scompler mithinzuziehen können. Dadurch gewinnen wir mehrere Monate, weil IT-Prozesse in vielen Häusern bisher sehr lange gedauert haben“, sagt Christoph Moss.

Damit zusammenkommt, was zusammengehört.

Beide Partner haben schon in den vergangenen Jahren eng zusammengearbeitet. „Wann immer Scompler ihr Thementool einführt, kommt früher oder später die Frage nach den richtigen Strukturen“, sagt Mirko Lange. „Häufig erleben wir dann, dass Unternehmen zwar eine moderne Software wünschen, aber in ihren alten Silos denken. Spätestens dann brauchen wir die Hilfe von Christoph Moss und seinem Team. Wenn unsere Kundschaft schon durch Mediamoss beraten wurde, können wir unseren SCOM-Prozess und Scompler deutlich leichter einführen. Das passt einfach.“

„Mit der Erfahrung unserer vielen gemeinsamen Projekte können wir sagen: Es gibt auf dem Markt der Thementools keinen besseren Anbieter als Scompler.“
Prof. Dr. Christoph Moss
International School of Management & Mediamoss

Christoph Moss hat das Corporate-Newsroom-Modell an der International School of Management entwickelt. Er begleitet alle Newsroom-Projekte wissenschaftlich im Rahmen der angewandten empirischen Forschung an der Hochschule und wertet auf Wunsch die gewonnenen Daten aus. Auf diese Weise hat er mit dem Team von Mediamoss bereits zahlreiche Corporate Newsrooms aufgebaut, etwa bei Volkswagen, Migros oder Swiss Life. Die Kundschaft von SCOM|MOSS kann auf die Expertise der bewährten Teams von Scompler und Mediamoss zurückgreifen, deren Struktur unverändert bleibt. So wird es auch in Zukunft möglich sein, exklusiv mit Scompler oder Mediamoss zusammenzuarbeiten.

„Professor Moss ist der beste Partner, den wir uns vorstellen können.“
Mirko Lange
Gründer Scompler

Zum Start haben Scompler und Mediamoss unter www.scommoss.com eine neue Website online gestellt. Hier sollen es in Zukunft ein breites Content-Angebot rund um den Corporate Newsroom und um Kommunikationsmanagement geben.  

Facebook
Twitter
LinkedIn
Der Autor
Mirko Lange (Gründer Scompler)

Mirko Lange ist seit 27 Jahren Kommunikations-Berater und seit 2001 Dozent an mehreren Hochschulen. Er hatte ab 1999 eine der ersten Beratungsunternehmen für Online-PR in Deutschland und hatte sich ab dem Jahr 2008 einen Namen als erster Spezialist für Unternehmenskommunikation im Social Web gemacht. Hier hat er in den Jahren 2010 ff. unter anderem die Deutsche Bahn („Facebook-Ticket“) und Nestlé („Kitkat“) in der Krisenkommunikation beraten, über welche die ersten „Shitstorms“ in Deutschland hinwegzogen. In der Folge hat zum Beispiel die Deutsche Bahn ihre komplette Kommunikation auf das Social Web ausgerichtet, diesen Prozess hat Lange begleitet. Aus diesem Projekt entstand die Kommunikationsmanagement-Software Scompler. Scompler hat inzwischen mehr als 300 Kunden, unter ihnen 6 DAX-Unternehmen.

Mirko Lange auf Twitter | Mirko Lange auf LinkedIn | Noch mehr zu Mirko Lange

 

Und wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

69%
like
20%
love
2%
haha
1%
wow
3%
sad
6%
angry
Nach oben

 AKTUELLE NEWS

Scompler schließt Finanzierungs­runde über 7 Mio. EUR ab

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen konnten. Mit dem frischen Kapital werden wir unser Team massiv verstärken, die führende Position des Content Command Centers im deutschsprachigen Raum auch international aufbauen und die Schnittstellen zu anderen Platt­formen ausbauen, wie zum Beispiel Microsoft, Adobe, Google oder Staffbase.