Einfacher besseren Content erstellen mit Scompler

SmartGendern als
smarte Komplettlösung

Der in Scompler integrierte Gendercheck hilft dabei, sich nicht-genderneutrale Formulierungen bewusst zu machen und sie sehr einfach durch gendergerechte Formulierungen auszutauschen. Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie genderneutrale und inklusive Sprache in Ihrem Unternehmen noch intensiver einführen können. sprechen SIe doch einmal mit unserer Partneragentur Fairlanguage! 

Unser Beratungspartner Fairlanguage

fairlanguage

Es gibt viele Faktoren, die Sie beachten können, um Ihre Texte zu verbessern. Doch bei wenigen gibt es so viele Fragezeichen oder Skepsis, wie beim sogenannten Gendern bzw. der Verwendung von gendergerechter Sprache. Wenn Sie bei diesem Thema Beratung brauchen, ist unsere Partneragentur Fairlanguage genau die richtige für Sie. Fairlanguage hilft passgenau und effektiv mit Wissen um Hintergründe und Anwendungsmöglichkeiten. Mit einem erfahrenen Team berät Fairlanguage seit 2018 Unternehmen, Organisationen und Institutionen, die ihre interne und externe Kommunikation inklusiver und gerechter gestalten wollen, darunter Audi, Bayer, Otto, Canon, Vodafone, Roche, FRoSTA, Beiersdorf oder die Max Planck Gesellschaft.

Zunächst wollen wir Ihnen hier Antworten auf einige Fragen geben, die Sie sich zum Thema vielleicht stellen:

Muss das mit dem Gendern sein?

Sie fragen sich, ob Sie das “Smart Gendern” Tool wirklich brauchen? Schließlich ist doch klar, dass alle Menschen mitgemeint sind, auch wenn Sie das generische Maskulinum verwenden. So einfach ist es nicht. Es gibt inzwischen genügend Studien, die deutlich zeigen, dass sich primär die Personen von Texten angesprochen fühlen, die auch adressiert werden. Wenn Ihre Zielgruppe also nicht nur aus Männern besteht und Sie tatsächlich ein möglichst breites, diverses Publikum ansprechen wollen, ist die bewusste Verwendung gendergerechter Sprache ein Must-Have.

Passt Gendern zu Ihnen?

Genauso, wie Sie sich Gedanken zu spezifischen Begrifflichkeiten und dem Ton Ihrer Texte machen, um Ihren Stil bzw. Ihr Markenbild zu definieren, sollte auch die konkrete Umsetzung gendergerechter Sprache zu Ihnen passen. Und nein, es bedeutet nicht das Gleiche, ein Binnen-I, Doppelnennungen, den Genderstern oder den Doppelpunkt zu verwenden. Ob Sie sich letztlich für genderneutrale Formulierungen, die keinen Fokus auf das Geschlecht von Personen legen, oder für die Verwendung des Gendersterns entscheiden – die Entscheidung sollte Ihre Haltung und Ihre Markenpositionierung widerspiegeln.

Gendergerechte Sprache einzuführen, ist ein Prozess, der Strategie und Planung braucht. Wie fängt man an? Und wo? Was sind die Bedarfe des Unternehmens, der Organisation oder der Institution und der einzelnen Mitarbeitenden? Wie kann mit kritischen Stimmen umgegangen und Überzeugungsarbeit geleistet werden? Mit unseren Beratungsgesprächen, Strategieworkshops oder der Moderation von Arbeitsgruppen helfen wir Ihnen dabei, Klarheit zu schaffen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Wie können Sie das einheitlich implementieren?

Wenn Ihre Mitarbeitenden wissen, warum sie etwas tun sollen, werden sie bessere Ergebnisse erzielen. Die Umstellung auf gendergerechte Sprache sollte immer als Prozess verstanden werden, in dem sowohl das “Warum?” als auch das “Wie?” erklärt und angeleitet werden. Hierbei helfen Workshops oder eLearning-Angebote, um alle Beteiligten zu sensibilisieren und ihnen zu ermöglichen, Sicherheit in der Anwendung zu gewinnen.

Welche Vorteile haben Sie davon?

Zunächst einmal wird die Einführung gendergerechter Sprache Ihre Texte verbessern, in dem sie sie präziser macht. Welche Personen sollen tatsächlich angesprochen werden? Wann ist das Geschlecht einer Person relevant für den Inhalt des Textes und wann rückt ein anderer Aspekt in den Vordergrund? Was ist mit dem Wort “benutzerfreundlich” eigentlich wirklich gemeint? Je nachdem, in welchem Bereich Ihre gendergerechten Inhalte zum Einsatz kommen, stärken sie darüber hinaus Ihr Brand, sprechen mehr relevante Talente für Ihr Unternehmen an und verbessern Ihre Unternehmenskultur. Wenn alle Menschen angesprochen werden, profitieren letztlich auch alle davon. 

Wie hilft Ihnen Fairlanguage?

Als Expert*innen für inklusive Kommunikation begleiten wir von Fairlanguage Sie auf Ihrem Weg zu gendergerechter Sprache. Egal, ob Sie schon mitten im Prozess oder noch ganz am Anfang stehen: Für jede Situation gibt es die richtige Lösung. Von Impulsvorträgen, über Workshops und eLearning-Formate bis hin zu strategischer Beratung und praktischer Hilfe bei der Umsetzung – mit Fokus auf inklusive Kommunikation unterstützen wir bei allen Fragen rund um gendergerechte, antirassistische und antiableistische Sprache in der Unternehmenskommunikation, im Marketing oder in der inklusiven Personalgewinnung. Sie profitieren von der Erfahrungen aus über 150 Projekten mit über 80 Kund*innen aus allen Branchen und Unternehmensbereichen.

Wenn Sie mit Fairlanguage in Kontakt treten wollen, hinterlassen Sie uns doch eine kurze Nachricht!

Nach oben

 AKTUELLE NEWS

Scompler schließt Finanzierungs­runde über 7 Mio. EUR ab

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unsere zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen konnten. Mit dem frischen Kapital werden wir unser Team massiv verstärken, die führende Position des Content Command Centers im deutschsprachigen Raum auch international aufbauen und die Schnittstellen zu anderen Platt­formen ausbauen, wie zum Beispiel Microsoft, Adobe, Google oder Staffbase.